The End

So ist es also, wenn nahezu ein Jahr Reisen vorüber ist. In 80 Tagen haben wir es nicht geschafft, wollten wir auch nicht. Wir haben viel gesehen und viel erlebt, hatten viel Spaß aber auch mal Tiefpunkte. Auffällig ist, dass immer alle Leute nach unserem Highlight des letzten Jahres fragen … wir haben keines in dem Sinne, kommt es doch immer auf die jeweiligen Erwartungen drauf an – manchmal wird man überrascht, manchmal enttäuscht. Wir fanden sehr viel toll, haben uns neue Anregungen für weitere Reisen geholt, aber auch Länder besucht, die wir nicht noch einmal bereisen wollen. Wir finden es schade, dass es „schon“ wieder vorbei ist, aber wir freuen uns auch irgendwie auf zu Hause … auf Familie und Freunde, aufs Essen 😉 und mal nicht planen zu müssen. Letztlich bleiben viele schöne Erinnerungen und neue Sehnsüchte.
Ein großes Dank an unsere fleißigen Leser … André war immer ganz interessiert an der Statistik und enttäuscht waren wir beide, wenn mal keiner schon bis früh 6Uhr deutsche Zeit auf einer unserer neuen Seiten war ;). Entschuldigung für einige lange Texte…es gab einfach so viel zu erzählen und ich denke, ihr habt sie überblättert, wenn euch danach war ;).
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, hatten wir zweimal arge Probleme mit dem Blog (Hinterherhinken zählt nicht). Einen ganz lieben Dank an Pierre, der uns Webspace zur Verfügung gestellt hat. Wir haben den Coin auch fast unversehrt wieder mitgebracht 😉 – Salzwasser scheint nicht gut für ihn zu sein.
Besonderen Dank an Claude … einsamer Spitzenreiter als Kommentator :). Wir haben uns über jeden einzelnen gefreut :).
Vielen Dank auch an unsere partiellen Mitstreiter, die uns zeitweise begleitet und uns somit aus unserer trauten Trott gerissen haben.
Nicht zu vergessen die Leute, die wir in ihrem Heim in der großen weiten Welt besucht haben und die uns ganz lieb aufgenommen und umsorgt haben.
Und jetzt schon ein Danke an unsere Familien, die uns hoffentlich mit ’ner Thüringer Bratwurst und Kartoffelsalat empfangen und uns so vor dem Nudel- und Reistod bewahren.
Eigentlich dachten wir, das man mit so einer längeren Reise die Liste kürzen könne – eher länger ist sie geworden, aber für jetzt war’s das erst einmal …