Halongbucht

Wir taten uns mit der Entscheidung schwer, ob wir noch eine Tour mit Übernachtung auf dem Boot oder eine Tagestour machen sollten. Wir wählten letzteres und legten mit einem Boot morgens im Hafen ab. Die Gruppe war wie am Tag zuvor gut zusammengewürfelt, so dass wir ne Menge Spaß hatten. Heute war das Wetter auch besser, am Vormittag schien sogar die Sonne. Wir passierten erneut viele schwimmende Häuser und etliche Inseln auf unserem Weg in die nördlich der Lan Ha Bay liegende Halongbucht. Dort legte unser Boot an einem Fischerhaus an und wir stiegen erneut in Kayaks um. Auf eigene Faust und ohne Schwimmwesten konnten wir die Gegend erkunden. Es gab einen großen und einen kleinen Tunnel, durch die wir fuhren und wir sahen tolle Quallen und rote Algen. Nach dem Mittagessen an Bord ging es zurück Richtung Cat Ba. Unterwegs gab es noch einen Stopp zum Schnorcheln, was sich schnell als sinnlos herausstellte. Es war jetzt wieder bewölkt und das milchige Wasser tat sein Übriges, dass man keine 20cm weit sehen konnte. Wir schwammen also bissl rum und gingen dann wieder an Bord. Der letzte Halt war Monkey Island. Hier leben Affen, die ähnlich wie am Ulu Watu auf Indonesien die Leute beklauen und agressiv werden. Nicht so schön. Eine kleine Gruppe von uns bestiegen stattdessen einen Aussichtspunkt. Dabei war schon klettern angesagt…für einige nicht so einfach in Flip Flops. Man hat von oben einen traumhaften Blick auf den Strand, den wir im Anschluss noch nutzten, um uns den vielen Schweiß vom Aufstieg abzuwaschen. Dann war der schöne Tag schon wieder rum. Die Tour war jetzt nicht so berauschend, aber die Leute haben’s wieder wett gemacht :).

 

Ein Gedanke zu „Halongbucht“

Kommentare sind geschlossen.