Archiv der Kategorie: Argentinien

Buenos Aires

André kannte Buenos Aires schon … und wollte es mir zeigen. Wir hatten fünf Tage eingeplant, die wir auch benötigten. Das aber nicht zuletzt, da es die ersten beiden Tage durchregnete und wir zwei Freunde, Andreas (DD) und Gabriel (MDZ) jeweils mit Familie, treffen wollten. Die ersten drei Nächte übernachteten wir in San Telmo, dem Tangoviertel von BsAs. Ich finde, es gleicht der Dresdner Neustadt … viele Cafés und Kneipen und viele Antik- und Alternativläden und noch mehr Tradition. Wir starteten in der Innenstadt, kamen durchs Botschaftenviertel und durch San Telmo. Um dem schlechten Wetter zu entgehen, besuchten wir das Casa Rosada, das „Rosa Haus“, welches das Regierungsgebäude von Argentinien ist. Wir machten eine kostenlose Führung mit, was sehr interessant war und wir bis auf den Schreibtisch der Präsidentin schauen konnten 😉 – leider hatte sie kein Strategiepapier, um das Land aus der Krise zu führen. Wir fuhren mit der U-bahn, damit wir im Trockenen waren und wir besuchten das Café Tortoni, das älteste von BsAs. Ebenfalls bei Regenwetter schauten wir uns das Hafenviertel an. Das ist mittlerweile das teuerste Viertel von BsAs, weil alle Häuser renoviert oder neu gebaut wurden. Als das Wetter schöner war, fuhren wir nach La Boca. Dort sollte man sich als Tourist nur in der Touristenzone aufhalten, weil es außerhalb zu gefährlich ist. Das machten wir also auch. Wir liefen den Caminito entlang, dem ehemaligen Hafen, wo die Häuser mit den Restfarben der Schiffe bunt angemalt sind. Gut, dass die Sonne schien … so leuchteten die Farben :D. An diesem Abend zogen wir um in ein Boutique-Hotel. André hatte Gutscheine, so dass wir dort eine Nacht gratis übernachten konnten. Es war unglaublich … wir waren sonst nur in Hostels, da war das schon ein anderer Standard. Einfach herrlich … schade nur, dass es nur für eine Nacht war. Die letzte Nacht verbrachten wir dann in einem Hostel in Palermo. Wir hatten den letzten Tag Fahrräder geliehen und fuhren damit zur Oper. Dort wollten wir eine Führung machen, die die Regentage ausgebucht war. An diesem Tag mit Sonne, gab es noch freie Plätze ;). Ein sehr prunkvoller Bau. Weiter fuhren wir durch die Stadt an diversen Geocaches vorbei bis zum Friedhof in Palermo. Dort besuchte wir Evitas Grab und bestaunten die wahnsinnig großen und wahnsinnig aufwändigen Gräber bzw. die Grabverzierungen. Als Abschluß fuhren wir abends mit der U-bahn nochmal in die Stadt, um ein paar Nachtaufnahmen zu machen. Und so gingen die vielen Tage in BsAs wie im Flug vorbei …

 

Foz do Iguazu

Zum Foz do Iguazu gibt es eigentlich gar nicht viel zu sagen: Es ist eine Vielzahl von atemberaubend schönen und mächtigen Wasserfällen, die über verschiedene Stufen herunterdonnern. Die Wassermassen sind wahnsinnig und die Ausblicke von überall überwältigend. Wir hatten zwei Tage…einen für die brasilianische, einen für die argentinische Seite. Erstere überzeugte uns mehr, aber vielleicht nicht zuletzt, weil in Argentinien einer der Wege gesperrt war, wo man am weitesten an die Fälle herankommt. Im Frühling war hier nämlich so ein Hochwasser, dass es die Weginstallationen zum Teil weggespült hat.
Bilder Brasilien:


Bilder Argentinien:

Am ersten Tag waren wir noch im Vogelpark…so viele exotische und vor allem bunte Vögel auf einem Haufen ist schon toll anzusehen!